Bereits im August gab es bei Microsoft den größten Patchday, doch nun gibt es wieder soviel zu patchen, dass der aktuell anstehende Patchday noch einmal deutlich umfangreicher ausfällt.

49 Lücken und Schwachstellen sollen es diesmal sein. Mehr als je zuvor an einem Patchday. Jedoch nur mit 4 Lücken, die als kritisch eingestuft werden.

Betroffen sind neben Windows selbst auch der Internet Explorer, die Office Suite sowie das .NET-Framework. Dort sollen unter anderem mehrere Lücken geschlossen werden, durch die Code im System ausgeführt werden kann.

Mit weiteren Details geht Microsoft recht spärlich um, jedoch ist anzunehmen, dass auch für die Schwachstellen, die durch den Stuxnet-Wurm ausgenutzt werden, Patches bereitgestellt werden.

Share