Soll auf einem WSUS-Server – der out-of-the-box mit Hilfe der Windows internal Database installiert wurde – auf die Datenbank per SQL Management Studio zugegriffen werden, schlägt dies per se fehl. Damit dies funktioniert muss auf dem Server lokal eine Version des SQL Management Studios installiert werden (z.B.: die Express-Version).

Auf dem WSUS-Server kann sich nun mittels Named-Pipe auf die WSUS-Datenbank verbunden werden:

\\.\pipe\mssql$microsoft##ssee\sql\query

Die Handhabung funktioniert dann wie gehabt und unterliegt lediglich den Einschränkungen der SQL Management Studio Version sowie den Fähigkeiten der Datenbankversion.

Share