MSSQL

hohe Speicherauslastung von sqlservr.exe bei Windows SBS

Ein weiterer typischer Speicherfresser unter Windows Small Business Server ist der interene Datenbankdienst – hauptsächlich für den Windows Server Update Service (WSUS) zuständig.

Dieser lässt sich über das “SQL Server Management Studio” (mit Administrator-Rechten gestartet) beheben.

Dafür ist bei der Anmeldung folgendes anzugeben:
Servertyp: Datenbankmodul
Servername: \\.\pipe\mssql$microsoft##ssee\sql\query
Authentifizierung: Windows-Authentifizierung

Anschließend sind per Rechtsklick die Eigenschaften der Datenbank aufzurufen. Hier lässt sich unter “Arbeitsspeicher” der Maximalwert in MB festlegen.

Nach Bestätigung wird der Speicherbedarf direkt auf das angegebene Maximum heruntergeschraubt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.