Soll der Server, auf dem die Avira Management Console (AMC) installiert ist, in ein anderes Supnetz umziehen, ist damit die Änderung der IP verbunden, über den die AMC erreichbar ist. Leider erkennt die AMC dies nicht automatisch bzw. passt es nicht selbstständig an und ist oft auch direkt auf IP anstelle von DNS-Namen konfiguriert.

Um die AMC nun wieder erreichbar zu bekommen, sind zunächst alle AMC Dienste zu stoppen (einschließlich des Update Managers).

Nun sind in den folgenden Konfigurationsdateien die IPs gegen die neuen IPs auszutauschen:

C:\ProgramData\Avira\Avira Security Management Center Server\smc.conf
C:\ProgramData\Avira\Avira Internet Update Manager\ium.conf

Anschließen die vorher gestoppten AMC Dienste wieder starten und die Erreichbarkeit ist wiederhergestellt.

Achtung!

Es ist außerdem wichtig, dass die neue IP Adresse auch den Agenten (in der AMC an höchster Ebene – “Sicherheitsumgebung” unter Konfiguration > AMC Agent > Konfigurieren) bekannt gemacht wird, sonst können sich die Clients nicht mit dem neuen Server verbinden. Hier ist es gut so mit dem DNS-Namen zu arbeiten, dann können die Clients das selbstständig lösen und es gibt keine Übergangszeit in der der Server unter beiden IP Adressen erreichbar sein muss.

Einzig der Update Manager lässt sich lieber per IP ansprechen.